Zao-Quasi-Nationalpark

Unser nächstes Ziel hiess Zao-Quasi-Nationalpark. Eigentlich wollten wir während 3-4 Tagen den Park zu Fuss durchqueren, doch das Wetter war uns etwas zu nass und der Weg nicht wahnsinnig schön. So gelangten wir nach dem ersten Tag doch mit dem ÖV nach Zao-Onsen, wo wir zwei Tage blieben. Als der Regen nachliess, versuchten wir es nochmals und machten wir uns auf den Weg zum Zao-San (1841m ü. M.). Vor lauter Nebel haben wir leider vom angeblich atemberaubenden Kratersee Okama nichts gesehen. Die Nacht verbrachten wir in einer Schutzhütte und wurden am nächsten Morgen um 7 von anderen Wanderern geweckt, als diese das WC benutzen wollten. Das war sicher ein lustiger Anblick für sie: zwei Gaijins (Ausländer) schlafend in ihre Schlafsäcke eingemummelt wärend sie bereits am Wandern sind ☺. Wir machten uns dann auch langsam auf den Weg und konnten, bei immer besserem Wetter, Byōbu-Dake (1817m ü. M.) und Fubō-San (1705m ü. M.) erklimmen, bevor es dann wieder ins Tal hinunter zum Zeltplatz ging.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.