Hiko-San

Zur Abwechslung machten wir die Wanderwege unsicher und liessen die Velos einen Tag stehen. Die Route auf den Gipfel von Hiko-San (1199m ü. M.) führte entlang einem Pilgerweg auf welchem wir 5 Shintō Schreine kreuzten. Diese waren teilweise so nahe an den Berg gebaut, dass es schien, als ob sie aus den Fels herauswachsen würden. Mit Onisugi passierten wir zudem eine riesige 1200-jährige Zeder und beim Takasumi Schrein streichelten wir eine Bronzekuh was uns ein gesundes Leben bringen soll.
Nun wird es auch hier langsam Herbst. Je höher wir kamen desto farbiger wurde es um uns, was wunderschön anzusehen war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.